Berlin Art Week 2020 | Review – Rückschau

Berlin Art Week 2020 | Review





Die Berlin Art Week 2020 als Berlins erste stadtweite Großveranstaltung seit Ausbruch der Corona-Pandemie geht erfolgreich mit mehreren zehntausend Besucher*innen am heutigen Sonntag zu Ende.

Die Veranstalter*innen blicken erleichtert und mehr als zufrieden auf eine gelungene und programmreiche Kunstwoche: Die große Nachfrage und die restlos ausgebuchten Time-Slots haben bestätigt, dass die Lust auf analoge Veranstaltungen, immer unter Einhaltung der gebotenen Abstands- und Hygieneregeln, groß ist. Zugleich wurde die vielfältigen Open Air-Programme bei bestem Spätsommer-Wetter sehr gut angenommen, wie auch die ergänzenden digitalen Formate. An der Berlin Art Week beteiligten sich 20 Kunstinstitutionen und Museen, die Messen Positions Berlin Art Fair, paper positions berlin und photo basel/berlin, 13 Privatsammlungen, 10 ausgezeichnete Projekträume sowie zahlreiche Galerien. Zeitgleich fand das Gallery Weekend 2020 statt, das vom Frühling in den September verlegt worden war.

Fünf Tage lang konnten Besucher*innen der Berlin Art Week endlich auch wieder analog Positionen zeitgenössischer Kunst entdecken und die kulturelle Vielfalt der deutschen Hauptstadt erleben: Kooperationen verschiedenster Partnerinstitutionen, längere Öffnungszeiten, ein neues Reservierungstool, Veranstaltungen im …

Lesen Sie den Beitrag weiter auf DEEDS.WORLD

 

Bildunterschrift: Impression von der Kunstmesse POSITIONS Berlin Art Fair 2020, Foto: Björn Breckner

ART@Berlin


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *