Neu in Mitte: Asiatische Nudelhighlights im Noumi

Umami-Macher Tuyen Pham hat am Hausvogteiplatz noch ein weiteres Restaurant eröffnet: das Noumi, das mit seiner eigenen Nudelmanufaktur und kreativ indochinesisch inspirierter Küche punktet. Warum du dir einen Besuch nicht entgehen lassen solltest …

In Sachen Asia-Gerichte haben wir bei Nudeln die Reisband- oder die Udonvariante im Kopf – viel Facettenreichtum gibt’s an der Stelle jedenfalls nicht. Das ändert das Restaurant Noumi in Mitte: Seit April werden hier täglich sieben Nudelsorten aus organischen Zutaten frisch hausgemacht. Instagrammable – und auch wirklich lecker – wird das Ganze noch durch die Farbenfrohheit: mit strahlendem Pink in der Rote-Bete-Variante, sattem Grün bei der Spinatnudel oder Schwarz, wenn Tintenfisch zum Einsatz kommt. Die Nudeln kommen in kreativen Bouillons daher, inspiriert von der traditionellen indochinesischen Küche.

Unweit vom Hausvogteiplatz kannst du auf einer netten Terrasse sitzen und dir die tollen Gerichte schmecken lassen, auch perfekt als Lunch. Als Vorspeise solltest du den knusprig gebackenen Taro-Reiskuchen (für 4,90 Euro) mal probieren – gibt’s mit gehacktem Bio-Seitan oder Großgarnelen an speziellem Honig-Soja-Dip. Die Hauptgänge sind allerdings so reichlich, dass es eine Person allein fast nicht schafft. Hier können wir dir bei den Bouillons insbesondere die Pink Mi Pho mit gegrillten Shisoblattröllchen, gefüllt mit gehacktem Rindfleisch, dünnen Entrecôte-Scheiben, Zuckererbsen, pinkem Blumenkohl und Pak Choi in kräftiger Rinderbrühe (für 10,80 Euro, gibt’s auch in einer Veggie-Variante mit Bio-Seitan) empfehlen sowie die Mekong Zensation mit Tilapia-Fischfrikadellen und Lachs, den Curcumi-Nudeln, ordentlich Gemüse und Zitronengrasbrühe – eine echte Geschmacksoffenbarung! Highlight war aber – weil wir es so auch noch nie in irgendeinem der zahlreichen Asia-Restaurants in Berlin gegessen haben – das Petit Poulet, weil uns die hausgemachte Barbecue-Pflaumen-Sauce geschmacklich einfach umgehauen hat.

Hinter dem Konzept steckt kein Unbekannter. Umami-Macher Tuyen Pham probiert sich mit dem Noumi und dem ebenfalls vor kurzem eröffneten The Bless mit zwei neuen, kreativen Ablegern im Kiez rund um den Hausvogteiplatz. Wir finden: rundum gelungen! Wie gut, dass die Expansion von Noumi mit seiner Nudelmanufaktur schon geplant ist. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *